"Des & Sell"

Ihr Fachtierarzt für Klein- und Heimtiere

Kleintierpraxis Markdorf

Neue Notdienstverordnung

2020-iinfo-nr.1-neuenotdienstverordnung.pdf [99 KB]

Sehr geehrte Patientenbesitzer(innen),
mit der vierten Verordnung zur Änderung der Tierärztegebührenordnung (Quelle Bundestierärztekammer) ändern sich die Notdienstgebühren und die jeweiligen Uhrzeiten des Notdienstes. Die neue Verordnung tritt am 14.02.2020 in Kraft.

Kosten im Notdienst:
Auch im Notdienst wird nach der aktuell gültigen Gebührenordnung für Tierärzte (GOT) abgerechnet. Die Kosten für eine Notfallbehandlung liegen um ein Mehrfaches höher als die einer Behandlung innerhalb der normalen Sprechzeiten:

Pauschale:
„Notdienstgebühr“ 50 €
plus 19% MwSt = 59,50 € (bei mehreren zu behandelnden Tieren fällt Gebühr nur einmal an). Zusätzlich Abrechnung der tierärztlichen Leistungen nach mind. dem 2-fachen bis max. 4-fachen Satz der GOT:
Notdienstgebühren gelten in den in der GOT angegeben Zeiten
Nacht
: Beginn tägl. 18.00 Uhr Ende 8.00 Uhr des jeweils folgenden Tages.
Wochenende: Beginn Freitag 18.00 Uhr Ende 8.00 Uhr des jeweils folgenden Montags.

An gesetzlichen Feiertagen gilt die Notdienstgebühr von 0.00 Uhr bis 24.00 Uhr. Bieten Praxen regulär verlängerte Sprechzeiten oder eine Samstagssprechstunde an, fällt keine Notdiegebühr während dieser genannten Sprechzeiten an.


Notfall:
Alle Zustände bei denen ohne schnelle Versorgung erhebliche gesundheitliche Schäden oder der Tod des Tieres zu befürchten sind.

Wozu dient der Notfalldienst?
Versorgung von Tieren nach einem Unfall, mit lebensbedrohlichen Erkrankungen oder starken Schmerzen

Die Notfallbehandlung dient zur Stabilisierung und, sofern Schmerzen vorhanden, der Schmerzlinderung.

Es erfolgen keine umfangreichen Untersuchungen im Notdienst, außer sie sind für die Stabilisierung notwendig.

Folgebehandlungen erfolgen üblicherweise in der Haustierarztpraxis sofern dies der Zustand des Tieres erlaubt.

Was ist ein Notfall?
Bewusstseinsverlust, Zusammenbruch, Atemnot, Blutungen (stärker/ unstillbar), ungewöhnlich helle/blasse Schleimhäute, Krampfanfälle, Probleme beim Harnabsatz, anhaltender, blutiger Durchfall oder blutiges Erbrechen, zunehmende Schwäche, Lähmungserscheinungen der Beine die plötzlich auftreten, Augenverletzungen, Verschlucken von Fremdkörpern/ Giften, Verbrühungen, Verbrennungen, Hitzschlag, schwerer Verkehrsunfall:

Keine Notfälle sind!
Impfungen, Routinebehandlungen oder die Behandlung von Erkrankungen, die seit Längerem bestehen und nicht das Leben des Tieres bedrohen.


Auskunft über den Notfalldienst erhalten Sie bei Ihrem Haustierarzt oder in der örtlichen Lokalpresse. Tierkliniken bieten einen 24h-Notfalldienst an. Bitte klären Sie bevor es zu einem Notfall kommt an wen Sie sich wenden können. Ein Notfall benötigt unbedingt eine telefonische Voranmeldung!

Wichtige Hinweise für den sicheren Transport in einem Notfall:
Hunde sollten mit einer Leine gesichert werden. Kleine Hunde, Katzen und kleine Heimtiere in einer Transportbox unterbringen. Bei großen Hunden eine Decke als Trage nutzen. Hunden zeigen Abwehrbewegungen bei Schmerzen- ggf. Maulkorb oder Maulschlinge anlegen (das Tragen eines Maulkorbes sollte mit dem Hund geübt werden! Maulkorbpflicht in vielen Urlaubsländern (Bsp. Österreich) in öffentlichen Verkehrsmitteln)

Stand: Februar 2020
Quelle: https://www.bgbl.de/xaver/bgbl/start.xav#__bgbl__%2F%2F*%5B%40attr_id%3D%27bgbl120s0158.pdf%27%5D__1581605714266

Ökobilanz der Kleintierpraxis Markdorf

Parkplatz und Fotovoltaikanlage für die Praxis

Die Kleintierpraxis Markdorf legt großen Wert auf einen schonenden Umgang mit den Ressourcen dieser Welt. Seit 2008 produziert eine Fotovoltaikanlage auf dem Dach der Kleintierpraxis jährlich soviel Strom, dass dieser den anfallenden Stromverbauch in der Praxis deutlich übersteigt. Warmes Brauchwasser wird seit 2002 zu ca. 60% mit der hauseigenen Solaranlage bereitgestellt. Die Wärmeversorgung erfolgt mit umweltfreundlichem Erdgas. Unser Elektrobike welches für Hausbesuche und Fahrten z.B. zur Post, Bank etc. benutzt wird, erhält den Strom z.T. über ein eigenes Windrad.